Saar-Lor-Lux Classique
3 Länder Europas in 2 Tagen

Classique Newsletter

Bitte informieren Sie mich über aktuelle Neuigkeiten.

Veranstalter

Wolfgang Heinz
Event Marketing   
Streifstraße 1
66679 Losheim am See

Tel. +49 (0) 6872 993686
Fax +49 (0) 6872 993688

info@heinz-world.de
www.heinz-world.de

Presseinformationen der Saar-Lor-Lux Classique

Sie finden in unserem Pressebereich aktuelle Pressemitteilungen des Veranstalters sowie Fotos in Print-Qualität. Wir freuen uns über Ihren Besuch unserer Veranstaltung und eine Berichterstattung in Ihrem Medium. Zur Akkreditierung, bei Rückfragen oder speziellen Foto-/Interviewwünschen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Fotos in Druckqualität (presse-bilder.com / Abdruck honorarfrei)

 

Int. Saar Lor Lux Classique – European Historic Rally Ende Mai im Dreiländereck unterwegs. Hohe Markenvielfalt und faszinierende Vorkriegsfahrzeuge.

Saarbrücken (wh). Vom 26. bis 28. Mai 2016 steht das Dreiländereck Deutschland, Luxemburg und Frankreich nun schon zum 18. Mal im Blickpunkt des internationalen Sports mit historischen Fahrzeugen. Die Int. Saar Lor Lux Classique vereint die Liebe und Begeisterung für klassische Automobile mit malerischen Strecken und abwechslungsreichen Routen im Herzen Europas. Glänzendes Chrom, liebevoll gepflegte Fahrzeuge von 23 unterschiedlichen Herstellern mit rund 100 Teams zeugen seit Jahren von der Attraktivität der Saar Lor Lux Classique in der internationalen Oldtimerszene. Ein hoher Anteil an Vorkriegsfahrzeugen rundet diese Markenvielfalt ab und sorgt seit jeher für staunende Gesichter am Streckenrand. Drei Länder Europas in zwei Tagen zu erkunden – das sind für die Teams der sportlicheren Wertungen das Suchen nach der richtigen Strecke, das Finden der Kontrollstellen und atemberaubende Duelle um Hundertstel-Sekunden an den Lichtschranken, aber für alle auch Genuss und pures Fahren mit unvergesslichen Momenten. Fünf abwechslungsreiche Wertungen vom Beginner bis zum absoluten Experten bietet Rallyeleiter Kilian Heinz den Teams aus sieben Ländern Europas an. Auch der gesellschaftliche Faktor wird während und nach den Tagesetappen wieder nicht zu kurz kommen. Überhaupt ist diese Oldtimerrallye inzwischen zu einem Wirtschaftsfaktor für die Grenzregion geworden. So sorgt die Classique doch seit Jahren durch zahlreiche Hotelübernachtungen sowie der Rundum-Verpflegung mit dem Besten aus der Region für einen zusätzlichen Umsatz im Veranstaltungsgebiet.

Start und Ziel in Saarbrücken, 450 km Streckenlänge an beiden Tagen.

Start- und Zielort ist wiederum die saarländische Landeshauptstadt Saarbrücken. Am Donnerstag, den 26. Mai, findet nachmittags für alle angereisten Teams zum Einstimmen eine erste kleine Ausfahrt in den Bliesgau statt. Hierbei werden die Fahrzeuge und ihre Besatzungen zweimal in der Ortsmitte von Bliesransbach vorgestellt. Eine kleine Pause erfolgt an der Saarland Therme und das Ziel des Donnerstags ist auf dem Daarler Markt in Saarbrücken-St. Arnual.

Tolles Starterfeld bei Int. Saar-Lor-Lux Classique mit 30 verschiedenen Automobilmarken und Teams aus 9 Ländern Europas. Das Dreiländereck im Blickpunkt des internationalen Oldtimersports, weiteste Anreise aus Long Beach/USA.

Saarbrücken. Auch die 17. Ausgabe der Int. Saar-Lor-Lux Classique European Historic Rallye verspricht wieder Oldtimersport vom Feinsten. Vom 4. – 6. Juni werden sich ab der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 9 Ländern Europas auf die Reise durch das Dreiländereck begeben.

„Auch bei der diesjährigen Veranstaltung werden wir den Teams aus Deutschland und dem europäischen Ausland tolle Fahrtrouten, Regionen und Landschaften im Dreiländereck präsentieren. Mit neuen Strecken sowie einem umfassenden Teilnehmerservice wollen wir den Fahrzeugbesatzungen aus neun Ländern die Grenzregion auch in diesem Jahr wieder als Urlaubs- und Erlebnisregion schmackhafter machen“, so Rallyeleiter Kilian Heinz. „Wir haben Teams aus Dänemark, Tschechien, Österreich, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, USA und Deutschland. Überragend und einmalig im Südwesten sind die hohe Markenvielfalt von 30 verschiedenen Autoherstellern sowie die große Menge an Vorkriegsfahrzeugen“ so Heinz.